Missbräuchliche Manipulation des Page Ranking bei Suchmaschinen

Eine gute Suchmaschine muss technikbasierte Wege und Methoden besitzen, um Webseiten in ihrer Relevanz (Wichtigkeit und Bedeutung) bestmöglich beurteilen zu können. Verschiedene Eigenschaften der Webseiten müssen in berechenbare Daten umgewandelt werden. Daten über die Webseiten, die den Suchmaschinen Anhaltspunkte liefern sollen, werden gesammelt und mathematisch ausgewertet. Diese sollen dem menschlichen Beurteilungsvermögen möglichst nahekommen.

Neben den vorgefundenen Schlüsselbegriffen kann die Suchmaschine auch die gegenseitigen Seiten-Verweise rechnerisch auswerten. Webseiten zeigen quasi "mit dem Finger aufeinander" und signalisieren damit, dass sie diese verlinkten Seiten für wichtig erachten.

Missbrauch

Um diese Funktionen einer Suchmaschine herum hat sich eine ganze Industrie entwickelt, die Keywords und Seitenverlinkungen optimiert. Die Funktionen einer Suchmaschine sind im Vergleich zur Wahrnehmung des Menschen sehr simpel. Die Wahrnehmung des Menschen kann mit rechnerischen Operationen nicht wirklich nachgeahmt werden. Der Sinngehalt einer Webseite kann nicht von Suchmaschinen eingeschätzt werden. Daher sind die Mechanismen, die die jeweilige Suchmaschine anwendet, leicht zu durchschauen und für die eigenen Zwecke auszunützen. Manche Webseiten-Optimierer betreiben regelrechten Missbrauch.

Ausgleich

Durch den gleichmäßig verteilten Wettbewerb in der Webseiten-Optimierungsindustrie gleicht sich dieser Nachteil im Grunde weitgehend wieder aus, weil jeder gegen jeden zu optimieren versucht. Der einzige große Nachteil dieser wilden Suchmaschinen-Beeinflussungsindustrie besteht darin, dass die Flut der im Grunde nichtssagenden Webseiten sehr stark zunimmt und die bekannten Inhalte nur in "verbesserter" und reduntanter Form das Netz überbevölkern. Eine tatsächliche Verbesserung findet nicht statt, denn der Suchmaschinen-Manipulationsindustrie geht es nur um die Beeinflussung der Suchmaschinen und nicht um die Menschen. Der Internet-Benutzer spielt nur noch eine nebensächliche Rolle. Neue, wichtige Informationen gehen ohne die inzwischen zwingend erforderlichen Optimierungstricks gnadenlos unter.

Wenn der Wettbewerb zur Übermacht wird

Einige Webseiten spielen von sich aus eine übergeordnete Rolle. Sie haben Marktlücken besetzt, sind die Produkte von großen Konzernen oder konnten sich mit einer genialen Idee ein Millionen-Publikum schaffen. Der "Webseiten-Otto-Normal-Ersteller" tummelt sich irgendwo unterhalb der Spitzenreiter und wird durch die Flut der "optimierten" Webseiten immer wieder in die Enge getrieben.

Bedenklich ist in diesem Kampf um die Aufmerksamkeit des Internetnutzers, wenn fanatisierte Interessengruppen ihre Kräfte bündeln und in den Page Rank manipulativ und mit unlauteren Zielsetzungen eingreifen. Dadurch werden informative Seiten unterdrückt und reine - extra zu diesem Zweck angefertigte - Lückenfüller-Seiten verwässern die Informationen. So wird seit 2007 die Seite www.antichrist-wachtturm.de auf dem Index bei Google unter dem Suchwort "Zeugen Jehovas" nicht mehr sichtbar, nachdem sie unter diesem Suchbegriff schon sehr gut gelistet war. Diese Seite ist wahrscheinlich die beste, die Wachtturm-Lügen entlarvende deutschsprachige Webseite und setzt sich dezidiert aus christlicher Sicht mit den Irrlehren der Wachtturmgesellschaft auseinander. Die dort vorgebrachten Argumente sind derart schlagkräftig und decken die Lügen der Zeugen Jehovas so klar auf, dass diese Webseite über die Manipulation des Page Rankings unterdrückt werden muss. Die konsequente Unterdrückung dieser Webseite unter dem Suchbegriff "Zeugen Jehovas" lässt sich anders nicht erklären.

Die Zeugen Jehovas sind dafür bekannt, dass sie in einer starren Hierarchie organisiert sind. Ihre Organisation hat große Ähnlichkeiten mit Freimaurer-Orden und Bruderschaften. Für solche Organisationen ist es ein leichtes, von oben herab eine Menge Leute zu steuern und sie anzuweisen, möglichst viele unkritische Webseiten über die Zeugen Jehovas zu produzieren. Dann braucht nur noch untereinander mehrfach verlinkt zu werden und schon ist das Ziel erreicht. Die weltweite Streuung der Zeugen Jehovas leistet bei dieser Informationsunterdrückung via Suchmaschine große Dienste.

Der Effekt ist, dass bei dem besten Suchbegriff, eben "Zeugen Jehovas", die wahrscheinlich informativste Webseite www.antichrist-wachtturm.de nicht mehr gefunden wird. Eine Erschwernis, die diese Unfairness ermöglicht, ist auch die Begrenzung der Trefferlisten bei Google. Diese Listenbegrenzung orientiert sich nicht an der Güte der Webseiten, sondern ist willkürlich auf 700 Seitenlinks festgelegt. Mit dieser Begrenzung der Trefferliste leistet Google dem Missbrauch des Page Ranking beste Hilfe. Denn erfolgreich hinausgedrängte Seiten haben kaum mehr eine Chance, in der Liste zu erscheinen, geschweige denn aufzusteigen.


© webmick.de Freiberufliche Krankenpflege